Jährliche Unterweisung für Staplerfahrer

Gesetzliche Vorgabe

Die jährliche Unterweisung richtet sich an Personen, welche über einen Fahrausweis für Flurförderzeuge verfügen, um die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen.

Laut Gesetzgeber benötigt man neben dem „Staplerschein“ eine jährliche Unterweisung, um das Wissen im Umgang mit Flurförderzeugen auffrischen und aktualisieren zu können. Dies wird z.B. gefordert in der DGUV Vorschrift 1 Prävention und der DGUV Vorschrift 68 Flurförderzeuge. Gut ausgebildetes und unterwiesenes Fahrpersonal ist ein Garant für einen wirtschaftlichen Einsatz von Flurförderzeugen  und verursacht nachgewiesenermaßen weniger Unfälle.

Zielgruppe

Staplerfahrer die älter als 18 Jahre sind und über einen Flurförderschein ab Stufe 1 ( Frontmast ) verfügen

Inhouse-Schulung

  • Maßgeschneidert für Sie
  • Vor Ort für mehrere Mitarbeiter/innen
  • Sparen Sie Zeit und Reisekosten

Themen der Weiterbildung

  • Rechtliche Grundlagen
  • Unfälle mit Flurförderzeugen
  • Betriebsanweisung für Flurförderzeuge
  • Standsicherheit und Tragfähigkeitsdiagramm
  • Sicherheitszeichen im Betrieb
  • Haftung des Flurförderzeugführers
  • Erfahrungsaustausch mit aktuellen Themen

Förderung

Wir sind ein Bildungsträger, der entsprechend der „Anerkennungs- und Zulassungsverordnung“ (AZAV) zertifiziert ist. Diese garantiert die Qualität unserer Angebote und soll Ihnen Sicherheit in der Wahl Ihres Seminaranbieters geben.

Wenn Sie beabsichtigen sich beruflich fort- und weiterzubilden, besteht die Möglichkeit sich als Privatperson durch einen Bildungsscheck fördern zu lassen.

Die Höhe der Förderung beträgt der Gesamtausgaben der Weiterbildungsmaßnahme (maximal 500 Euro je Bildungsscheck)

SPAREN SIE BARES GELD!

Des Weiteren können Sie auch über das Förderprogramm Bildungsprämie gefördert werden.
Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

Auch hier beträgt die Höhe der Förderung  50 % der Gesamtausgaben der Weiterbildungsmaßnahme (maximal 500 Euro je Bildungsprämie).

Gerne beraten wir Sie unverbindlich und stellen Ihnen ein entsprechendes Angebot für Ihren Leistungsträger aus.